0921 34 89 98 50 info@kanzlei-gerhards.de

Mit seinem heutigen Urteil hat der Gerichtshof der Europäischen Union entschieden, dass die Erben eines verstorbenen Arbeitnehmers von dessen ehemaligem Arbeitgeber eine finanzielle Vergütung für den von dem Arbeitnehmer nicht genommenen bezahlten Jahresurlaub verlangen können (sog. Urlaubsabgeltungsanspruch). Dies widerspricht dem bisherigen Verständnis des Bundesarbeitsgericht, das jedenfalls bislang davon ausging, der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub verfolge allein den Zweck, dem Arbeitnehmer Erholung zu ermöglichen und einen Zeitraum für Entspannung und Freizeit zur Verfügung zu stellen. Da dieser Anspruch nach dem Tod des Arbeitnehmers nicht mehr verwirklicht werden kann, lehnte das Bundesarbeitsgericht einen Anspruchsübergang auf die Erben bislang stets ab. Wie das Bundesarbeitsgericht die Entscheidung des EuGHs künftig umsetzt, bleibt abzuwarten. Wir werden berichten.