0921 34 89 98 50 info@kanzlei-gerhards.de

Neuerdings fallen die diversen Firmen der HUK-Coburg-Gruppe dadurch auf, dass trotz klarer Haftungslage eine Mithaftung des Geschädigten pauschal eingewendet wird. Man bezieht sich hierzu auf die Betriebsgefahr des Kfzs. Irgendein Fehlverhalten des Geschädigten wird also nicht einmal behauptet. Sobald sich dann ein Anwalt anzeigt, wird dieser Einwand meist zurückgenommen. Wir regen daher an, uns zu kontaktieren, sobald Ihnen ein solches Vorgehen bekannt wird. Bitte bedenken Sie, dass es aufgrund des Rechtsdienstleistungsgesetzes nur Anwälten erlaubt ist, über Fragen der Mithaftung zu beraten bzw. entsprechend tätig zu werden. Außerdem dürfen wir in diesem Zusammenhang das so genannte Quotenvorrecht in Erinnerung rufen. Bei Bestehen einer Vollkaskoversicherung gelingt es hierüber in der Regel selbst dann, wenn den Geschädigten tatsächlich ein hälftiges Mitverschulden trifft, vollständigen Schadenersatz – inklusive der angefallenen Rechtsanwaltskosten – zu erhalten. Oft kann sogar der durch die Inanspruchnahme der Vollkaskoversicherung entstehende Prämiennachteil vollständig ausgeglichen werden. Eine Rechtschutzversicherung wird in diesen Fällen nicht benötigt.